Montag, 29. November 2010

Berliner Morgenpost – WOCHENEND-EXTRA, Sonnabend/Sonntag, 27./28. November 2010

Berliner Morgenpost Wochenend Extra, November 2010

Was?

„Der kostenlose Service ihrer Hauptstadtzeitung.“ Postwurfsendung nennt man sowas. Als dieses Blättchen 2008 startete, verursachte es einen kleinen Eklat. Verständlich: Gratiszeitung + riesiger Verlag = viele Leser = weniger Hapse für die Kleinen am Anzeigenkunden-Büffet.

Turnus

Wöchentlich

Preis-Inhalts-Verhältnis

Seiten inklusive Cover: 20 Seiten
Ganzseitige Anzeigen: Nur zwei. Dazu kommen aber mindestens zwei Anzeigen, die sich fast über eine ganze Seite erstrecken und somit im Grenzbereich liegen. Zudem lag bei: ein 16-seitiges Prospekt für eine Drogerie und ein 20-seitiges Prospekt für einen Lebensmittel-Discounter.  Summa summarum: ein Haufen Werbung.
Preis: 0,00 Euro
Format: Berliner Format, würde ich sagen. In der pdf-Datei für Anzeigenkunden steht „handliches Tabloid-Format“. Das tue ich aber als das übliche Marketing-Deutsch ab.
Preis pro Inhaltsseite: 0,00 Euro

Erwerbsgeschichte

Das Ding liegt jede Woche in meinem Briefkasten. Vielleicht sollte ich mich geehrt fühlen. Die Auflage liegt laut Impressum bei 1.253.375 Exemplaren. Da Berlin mehr als doppelt so viele Einwohner hat, scheine ich einem ausgesuchten Publikum anzugehören.

Titel

Der Bezirksradar in der Spalte rechts ist ganz brauchbar und interessant.

Inhalt

Seichte Berichterstattung aus der Stadt, ein paar Rätsel, Veranstaltungskalender, Wohnungsanzeigen, Kontaktanzeigen und Fernsehprogram für das Wochenende. Kein Sport und keine Wirtschaftsnachrichten.

Ich habe mir mal die Zeit genommen und das Durchschnittsalter der Inserenten in den 50 Kontaktanzeigen ermittelt: Es liegt bei 49,92 Jahren. So alt würde ich die Lesergruppe auch einschätzen. Auf jeder zweiten Seite findet man einen Satz in dem es um „Berlin rocken“ geht.

Layout

In einem Punkt gebe ich der öffentlichen Kommunikation dieses Blättchens Recht: das Format ist tatsächlich angenehm handlich. Außerdem mag ich die Karte, auf der die „Höhepunkte des Wochenendes“ lokalisiert sind. Joe Cocker darf bei den „Höhepunkten des Wochenendes“ natürlich nicht fehlen.

Joe Cocker im Kiez Radar der Berliner Morgenpost Wochenend Extra, November 2010

Verdikt

Lieber Springer-Verlag, Gratis-Zeitungen sind nicht so schlecht wie ihr Ruf. Meine Eltern bekamen jeden Mittwoch das Moin, Moin Heimatblatt nach Hause. Ungefragt. Da war immer das Kinoprogramm drin. Sogar ein Tag früher als in der regulären Lokalzeitung. Fand‘ ich gut.

Viele Leute blättern sicher gerne in den Prospekten, die dem Wochenend-Extra der Berliner Morgenpost beigelegt sind. Die Texte in der Zeitung sind darüber hinaus ja auch lesbar, mitunter an der Grenze zu lesenswert (auch wenn einfach kein ordentliches Zitat für diesen Blog zu finden ist). Die graphische Aufbereitung geht auf und das Format ist handlich.

Trotzdem möchte ich einen kleinen Einwand erheben: ICH WILL EUERN MÜLL NICHT!

Donnerstag, 03. August 2017

TOTAL FILM #260 – SUMMER 2017

Dunkirk Total Film magazine
Donnerstag, 15. März 2012

natur+kosmos – FEBRUAR 2012

Natur+kosmos Februar 2012
Montag, 28. November 2011

DONALD – Sommer 2011

DONALD Magazin Sommer 2011
Montag, 05. Dezember 2011

LUCHAS 2000 – No. 534, 16 AGO 10

LUCHAS 2000 Mexikanisches Wrestling Magazin 2010
Montag, 19. Dezember 2011

POWERED RECORDS FANZINE # 4

Powered Records Fanzine 4
Donnerstag, 05. Januar 2012

ESSENER UNIKATE 8 – 1996

Essener Unikate 8 1996
Donnerstag, 19. Januar 2012

LOGO! – 4-11

LOGO Zeitschrift BdP
Donnerstag, 26. Januar 2012

Internazionale – 8/15 DICIEMBRE • N. 27

Internazionale Dezember 2011
Montag, 06. Februar 2012

DAME KÖNIG AS SPION – SONDERVERÖFFENTLICHUNG ZUM KINOSTART

Donnerstag, 16. Februar 2012

GELDGESCHICHTLICHE NACHRICHTEN – 47. Jg. • Januar 2012 • Heft 259

Geldgeschichtliche Nachrichten Januar 2012
test-image